Bremedia Referenz Dokumentarfilm Berufsrisiko Tod

Deutschland Reportage: Berufsrisiko Tod.
Wenn Arbeit das Leben kosten kann

Das Erste

Wie verabschiedet man sich morgens von seiner Familie, wenn jeder Arbeitstag tödlich enden kann? Wie gehen die Angehörigen damit um? Wie stark bestimmt diese Gefahr Arbeits- und Privatleben? Wie ist es möglich, weiterzumachen, wenn Kollegen oder Kolleginnen bei gleichen Aufgaben verletzt wurden oder gar gestorben sind?

Der Film begleitet Tanya Beimel bei ihrer Arbeit an einer Bombe, Andreas Wolf in die Höhle und einen Leibwächter bei einem Einsatz. Die Arbeit dieser Menschen und ihre Bereitschaft sich selbst in größte Gefahr zu begeben, rettet anderen Menschen das Leben. Die Dokumentation zeigt die gefährlichen und aufregenden Seiten ihrer Tätigkeiten, aber auch die Auswirkungen auf das Privatleben. Denn hinter diesen Helden stecken ganz normale Menschen, die ihren Beruf auch hinterfragen und vor sich und ihrer Familie rechtfertigen. Auch ihre Angehörigen kommen zu Wort, die mit dem Berufsrisiko ihrer Partner jeden Tag leben müssen. Der Film lotet aus, wo der Unterschied zwischen Beruf und Berufung liegt. In einem Berufsfeld das von keinem Computer und keiner Maschine übernommen werden kann.

Die Reportage lief in der ARD Themenwoche „Zukunft der Arbeit“ im November 2016.

Kunde
Jahr
Autor
Das Erste
2016
János Kereszti