Filmsonntag: „Nussknacker und Mausekönig“


Filmsonntag: „Nussknacker und Mausekönig“

Die Bre­me­dia und Radio Bre­men zei­gen am Sonn­tag, den 20. Novem­ber, um 11 Uhr beim „Radio Bre­men Film­sonn­tag“ die weih­nacht­li­che Mär­chen­ver­fil­mung „Nuss­kna­cker und Mausekönig“.

Im Atlan­tis Film­thea­ter (Bött­cher­straße 4, Bre­men) sehen die Zuschaue­rin­nen und Zuschauer den Film auf der gro­ßen Lein­wand und kön­nen mit der Radio Bremen‐Redakteurin Michaela Herold und der Bre­me­dia Pro­du­zen­tin Katha­rina Wag­ner diskutieren.

Das Ein­tritts­ent­gelt über­nimmt Radio Bre­men – kos­ten­lose Tickets gibt es unter www.radiobremen.de

Zum Inhalt:

Es ist Hei­lig­abend bei Fami­lie Stahl­baum. Die Kin­der Marie (Mala Emde) und Fritz (Leo­nard Seyd) kön­nen die Besche­rung kaum erwar­ten. Was ihnen wohl die­ses Jahr unter den Weih­nachts­baum gelegt wor­den ist? Wie jedes Jahr freuen sich die bei­den auf die Geschenke ihres Paten­on­kels Dros­sel­meier (Ana­tole Taub­man). Diese Weih­nach­ten ist es ein zau­ber­haf­ter Kas­ten, in dem sich kleine mecha­ni­sche Figu­ren zu Musik bewe­gen: die Zucker­welt. Als sich der Abend dem Ende neigt, ent­deckt die träu­me­ri­sche Marie noch ein wei­te­res Geschenk vom Onkel: einen höl­zer­nen Nuss­kna­cker (Sven Gie­l­nik). In der Nacht zieht er sie in eine magi­sche Welt mit einem Mau­se­kö­nig (Joel Bas­man), einer Zucker­fee (Col­lien Ulmen‐Fernandes) und den Kampf um die Zuckerwelt.

In wei­te­ren Rol­len sind zu sehen Guildo Horn, Bri­gitte Hob­meier, Jür­gen Ton­kel und viele mehr.

„Nuss­kna­cker und Mau­se­kö­nig“ ist eine Bre­me­dia Pro­duk­tion im Auf­trag von MDR und Radio Bre­men für die ARD 2015.

„Radio Bre­men Filmsonntag“

Radio Bre­men lädt die Bre­me­rin­nen und Bre­mer zu einer Mati­nee an einem Sonn­tag im Monat ins Atlan­tis Film­thea­ter (www.bremerfilmkunsttheater.de) ein.

Im Fokus des „Radio Bre­men Film­sonn­tags“ ste­hen aktu­elle und zeit­lose Doku­men­ta­tio­nen, Repor­ta­gen und fik­tio­nale Pro­duk­tio­nen aus dem Funk­haus an der Weser.

Dabei gibt es nicht nur die Gele­gen­heit, außer­ge­wöhn­li­che Filme in einer beson­de­ren Atmo­sphäre zu sehen, son­dern auch mit Frauen und Män­nern hin­ter der Kamera ins Gespräch zu kommen.

© Arte G.E.I.E /Bremedia