Kategorie: Allgemein

06 Dez 2022

Grenzland: So wird der neue Zoll‐Krimi von Radio Bremen

Aktu­ell lau­fen die Dreh­ar­bei­ten für den neuen “Don­ners­tags­Krimi im Ers­ten”. In “Grenz­land” geht es um Dro­gen, Schmugg­ler und Zoll-Ermittler:innen. Ver­gan­gene Woche hat das buten un binnen‐Team den Bremedia-Kolleg:innen beim Dreh über die Schul­ter geschaut.

Worum geht es im neuen Radio‐Bremen‐Krimi?

Der neue “Don­ners­tags­krimi im Ers­ten” spielt in Bre­mer­ha­ven, einem wich­ti­gen Dreh­kreuz für den welt­wei­ten Waren­ver­kehr im Nor­den. Aber auch für den Dro­gen­han­del nach Europa und für den Import aus den neuen Märk­ten: China, Indien, den Nahen Osten, Aus­tra­lien. Im hoch­mo­der­nen Hafen‐Terminal kommt darum eine neu gegrün­dete Ermitt­lungs­gruppe des Zolls zum Ein­satz, die gegen Wirt­schafts­kri­mi­na­li­tät und Dro­gen­han­del vor­geht. “Es geht darum, dass Bre­mer­ha­ven ja durch­aus ein Ort ist, an dem Dro­gen ein­ge­schmug­gelt wer­den”, sagt Regis­seur Nico­lai Rohde. “Unsere Zoll‐Spezialeinheit ver­sucht das Schlimmste zu verhindern.”

Wer ermit­telt in Bremerhaven?

Im Ein­satz ist eine Gruppe von vier Ermitt­lern, die teil­weise aus Bre­mer­ha­ven stam­men, teil­weise aber auch von wei­ter wegkommen.

Neben dem erfah­re­nen Zoll­fahn­der Gero von Berneck (Bernd Höl­scher) wur­den die Ur‐Bremerhavenerin und Kon­troll­ex­per­tin Katha­rina Strü­wer (Elena Uhlig) sowie der gewiefte IT‐Forensiker Sven‐Erik Dröse (Lukas Zum­b­rock) akqui­riert. Ver­voll­stän­digt wird das Team durch die eigen­wil­lige Deutsch‐Amerikanerin Lisa Cun­ning­ham (Cyn­thia Micas). Sie tre­ten an im Kampf gegen Schwarz­ar­beit, Waren‐ und Men­schen­schmug­gel sowie Steuerhinterziehung.

Wo fin­den die Dreh­ar­bei­ten statt?

Die Film­ar­bei­ten lau­fen bereits seit eini­gen Dreh­ta­gen und noch bis Mitte Dezem­ber. Aktu­ell steht die Hafen­ku­lisse auf dem Plan und dann auch das Eurogate‐Gelände.

Einer der Dreh­orte ist der Radar­turm in Bre­mer­ha­ven, aller­dings mit ande­rer Bedeu­tung: Im Film hat hier die Bre­mer­ha­ve­ner Zoll­be­hörde ihr Hauptrevier.

Wann wird “Grenz­land” ausgestrahlt?

Der Film soll im nächs­ten Jahr zu sehen sein — wahr­schein­lich im Herbst. Ein genauer Sen­de­ter­min steht aller­dings noch nicht fest. Im bes­ten Fall gibt es nach der Pilot­folge noch wei­tere Fälle für das neue Team aus der Seestadt.

Wer ist beteiligt?

Das Dreh­buch hat Nils‐Morten Osburg geschrie­ben. Regie führt Nico­lai Rohde, Kame­ra­mann ist Han­nes Hub­ach. “Grenz­land – Der Nordsee‐Krimi” (AT) ist eine Pro­duk­tion der Bre­me­dia Pro­duk­tion mit Sap­p­ra­lot Pro­duc­tions im Auf­trag von Radio Bre­men. Die Redak­tion liegt bei Annette Stre­low und Katja Kir­chen (ARD Degeto).

14 Nov 2022

Filmsonntag: „Nussknacker und Mausekönig“

Die Bre­me­dia und Radio Bre­men zei­gen am Sonn­tag, den 20. Novem­ber, um 11 Uhr beim „Radio Bre­men Film­sonn­tag“ die weih­nacht­li­che Mär­chen­ver­fil­mung „Nuss­kna­cker und Mausekönig“.

Im Atlan­tis Film­thea­ter (Bött­cher­straße 4, Bre­men) sehen die Zuschaue­rin­nen und Zuschauer den Film auf der gro­ßen Lein­wand und kön­nen mit der Radio Bremen‐Redakteurin Michaela Herold und der Bre­me­dia Pro­du­zen­tin Katha­rina Wag­ner diskutieren.

Das Ein­tritts­ent­gelt über­nimmt Radio Bre­men – kos­ten­lose Tickets gibt es unter www.radiobremen.de

Zum Inhalt:

Es ist Hei­lig­abend bei Fami­lie Stahl­baum. Die Kin­der Marie (Mala Emde) und Fritz (Leo­nard Seyd) kön­nen die Besche­rung kaum erwar­ten. Was ihnen wohl die­ses Jahr unter den Weih­nachts­baum gelegt wor­den ist? Wie jedes Jahr freuen sich die bei­den auf die Geschenke ihres Paten­on­kels Dros­sel­meier (Ana­tole Taub­man). Diese Weih­nach­ten ist es ein zau­ber­haf­ter Kas­ten, in dem sich kleine mecha­ni­sche Figu­ren zu Musik bewe­gen: die Zucker­welt. Als sich der Abend dem Ende neigt, ent­deckt die träu­me­ri­sche Marie noch ein wei­te­res Geschenk vom Onkel: einen höl­zer­nen Nuss­kna­cker (Sven Gie­l­nik). In der Nacht zieht er sie in eine magi­sche Welt mit einem Mau­se­kö­nig (Joel Bas­man), einer Zucker­fee (Col­lien Ulmen‐Fernandes) und den Kampf um die Zuckerwelt.

In wei­te­ren Rol­len sind zu sehen Guildo Horn, Bri­gitte Hob­meier, Jür­gen Ton­kel und viele mehr.

„Nuss­kna­cker und Mau­se­kö­nig“ ist eine Bre­me­dia Pro­duk­tion im Auf­trag von MDR und Radio Bre­men für die ARD 2015.

„Radio Bre­men Filmsonntag“

Radio Bre­men lädt die Bre­me­rin­nen und Bre­mer zu einer Mati­nee an einem Sonn­tag im Monat ins Atlan­tis Film­thea­ter (www.bremerfilmkunsttheater.de) ein.

Im Fokus des „Radio Bre­men Film­sonn­tags“ ste­hen aktu­elle und zeit­lose Doku­men­ta­tio­nen, Repor­ta­gen und fik­tio­nale Pro­duk­tio­nen aus dem Funk­haus an der Weser.

Dabei gibt es nicht nur die Gele­gen­heit, außer­ge­wöhn­li­che Filme in einer beson­de­ren Atmo­sphäre zu sehen, son­dern auch mit Frauen und Män­nern hin­ter der Kamera ins Gespräch zu kommen.

© Arte G.E.I.E /Bremedia

07 Nov 2022

Der Bremer Fernsehpreis 2022!

Die Gewin­ne­rin­nen und Gewin­ner des Bre­mer Fern­seh­prei­ses 2022 ste­hen fest: Frei­tag Abend (4.11.22) erhiel­ten sie­ben Pro­duk­tio­nen und ein Mode­ra­tor die begehr­ten Aus­zeich­nun­gen des Regio­nal­wett­be­werbs der ARD.

Erst­ma­lig wurde dabei der Publi­kums­preis “Nah dran” ver­ge­ben. Gewon­nen hat “Grenz‐Reportage Foh­ren­bühl”, SWR Aktu­ell Baden‐Württemberg, 22.4.2022, SWR Stutt­gart. Das Publi­kum konnte sei­nen Favo­ri­ten aus 28 Pro­duk­tio­nen von Öster­rei­chi­scher Rund­funk (ORF), Pirna TV, RTL Nord und den Lan­des­rund­funk­an­stal­ten Deutsch­lands online wäh­len – mehr als 40.000 Men­schen haben sich an der Abstim­mung im Inter­net beteiligt.

 

Gerner: “Herz der ARD schlägt regional besonders stark”

“Das Herz der ARD schlägt in der regio­na­len Bericht­erstat­tung beson­ders stark”, sagt Dr. Yvette Ger­ner, Inten­dan­tin Radio Bre­men und Gast­ge­be­rin des Bre­mer Fern­seh­prei­ses. “Die neue Preis­ka­te­go­rie ist Aus­druck der Ver­bun­den­heit der Men­schen mit der Bericht­erstat­tung vor Ort. Ver­trauen erwächst aus der Viel­falt der Rund­funk­an­stal­ten und ihrer Nähe zu den Zuschaue­rin­nen und Zuschau­ern. Jeder nomi­nierte Bei­trag zeigt: Gute Regio­nal­be­richt­erstat­tung ist für die Men­schen ein Anker in einer kom­ple­xen und kri­sen­ge­schüt­tel­ten Welt. Den Gewin­ne­rin­nen und Gewin­nern des Bre­mer Fern­seh­prei­ses 2022 gra­tu­liere ich von gan­zem Herzen.”

Buhrow: “Regionale Berichterstattung ist große Stärke der ARD”

“Wir infor­mie­ren die Men­schen jeden Tag dar­über, was vor ihrer eige­nen Haus­tür pas­siert. Das ist wich­tig, das inter­es­siert die Men­schen und dafür sind wir da. Unsere Zuschaue­rin­nen und Zuschauer wis­sen das offen­bar zu schät­zen. Ein Bei­spiel: Rund 12,5 Mil­lio­nen Men­schen sehen sich unter der Woche jeden Tag in der ARD die regio­na­len Infor­ma­ti­ons­an­ge­bote am Vor­abend an. Die regio­nale Bericht­erstat­tung ist eine große Stärke der ARD, damit för­dern wir auch den Dia­log der Men­schen unter­ein­an­der, im Fern­se­hen, im Radio und auch im Netz.”

 

Die unab­hän­gige Experten‐Jury des Bre­mer Fern­seh­prei­ses 2022 mit dem Vor­sit­zen­den Frank Plas­berg kürte bei der Preis­ver­lei­hung im Radio Bremen‐Studio das Beste im deutsch­spra­chi­gen Regionalfernsehen.

14 Okt 2022
© Radio Bremen - Frank Pusch

3nach9 am 28. Oktober

Zu der Radio Bremen‐Talkshow 3nach9 am 28. Okto­ber haben Judith Rakers und Gio­vanni di Lorenzo bereits fol­gende Gäste zugesagt:

 

Lang Lang und Gina Alice
Sie ist eine deutsch‐koreanische Pia­nis­tin, deren musi­ka­li­sches Talent schon sehr früh erkannt und geför­dert wurde. Neben ihrer musi­ka­li­schen Bega­bung beherrscht Gina Alice fünf Spra­chen. In wel­cher sie sich mit ihrem chi­ne­si­schen Ehe­mann, dem Star­pia­nis­ten Lang Lang, unter­hält, wird sich bei ihrem ers­ten gemein­sa­men Besuch einer Talk­show zei­gen. Die Eltern eines Soh­nes wer­den auch gemein­sam am Flü­gel eine exklu­sive Kost­probe aus dem neu­es­ten Werk des Kla­vier­vir­tuo­sen zum Bes­ten geben. Darin ent­führt Lang Lang seine Höre­rin­nen und Hörer in die Welt von Dis­neys Klas­si­kern der Film­ge­schichte – und schon jetzt träumt 3nach9 vol­ler Vor­freude von Pinoc­chio, Alad­din und dem König der Löwen.

Jens Spahn
„Müns­ter­län­der. Ehe­mann. Katho­lik. Mit­glied des CDU‐Präsidiums. Par­la­men­ta­rier. Frak­ti­ons­vize“ – so kurz und knapp beschreibt sich Jens Spahn auf sei­ner Home­page. Nicht zu ver­ges­sen: 2018 wurde er als Bun­des­mi­nis­ter für Gesund­heit ver­ei­digt – und hatte ab Januar 2020 durch die Pan­de­mie mit beson­de­ren Her­aus­for­de­run­gen zu kämp­fen. Nun hat der Ex‐Gesundheitsminister ein Buch über die Coro­na­krise und ihre Aus­wir­kun­gen auf die Gesell­schaft geschrie­ben. Wie der Poli­ti­ker rück­bli­ckend über die schwe­ren Zei­ten denkt und die Zukunft sieht, erzählt er bei 3nach9.

Ingo Zam­pe­roni
Ingo Zam­pe­roni ist „Mis­ter Tages­the­men”. Auf­grund sei­ner Fami­lie und sei­ner beruf­li­chen Ver­gan­gen­heit fühlt er sich nach wie vor mit Ame­rika eng ver­bun­den. So reiste der Jour­na­list kurz vor den Halb­zeit­wah­len im Novem­ber 2022 quer durch den Kon­ti­nent, um die Stim­mung im Land zu erkun­den und zu gucken, wie sich das Land nach der Abwahl von Donald Trump ver­än­dert hat. Zam­pe­ro­nis familiär‐politische Spu­ren­su­che führt von Mon­tana ein­mal durch die USA, nach Texas, Loui­siana und Neu­eng­land. Bei 3nach9 berich­tet er über seine ein­drück­lichs­ten und span­nen­den Erlebnisse.

Nazan Eckes
Nazan Eckes ist ein ech­ter Super­star – allein auf Insta­gram fol­gen ihr fast 360.000 Men­schen. Dort konnte man auch sehen, wie sie kürz­lich mit ihren bei­den Geschwis­tern den 70. Geburts­tag ihrer Mut­ter fei­erte. Die Mode­ra­to­rin und Toch­ter tür­ki­scher Ein­wan­de­rer bezeich­net ihre Mut­ter lie­be­voll als „beste Mama, Oma und Köchin“. Nun hat sie deren Lieb­lings­re­zepte krea­tiv und modern umge­setzt. Wel­che Rituale aus ihrer Kind­heit Nazan Eckes heute an ihre bei­den Söhne wei­ter­gibt und ob sie es schafft, Gio­vanni di Lorenzo vom Geschmack des Knob­lauchs zu über­zeu­gen, erfährt man in der Oktober‐Ausgabe von 3nach9.

DJ Bobo
Er ist der König der Büh­nen­shows: DJ Bobo weiß, wie man die Mas­sen begeis­tert. Mit Hits wie „Pray“ und „Chi­chua­hua“ sorgt der Per­fek­tio­nist bei sei­nen Fans für gute Laune und so man­chen Ohr­wurm. Auf­ge­wach­sen in einem klei­nen Ort im Kan­ton Aar­gau, ver­folgt der gelernte Bäcker­meis­ter sei­nen musi­ka­li­schen Traum und mau­sert sich vom Dorf‐DJ zum Dancefloor‐Star. Heute zählt der Pro­du­zent zu den erfolg­reichs­ten euro­päi­schen Künst­lern der Pop‐Musik. Nun fei­ert das Aus­nah­me­ta­lent sein 30‐jähriges Büh­nen­ju­bi­läum und geht 2023 end­lich wie­der auf Tour. Wie wich­tig Fleiß und Beharr­lich­keit für seine Kar­riere waren, wie er mit Kri­tik umgeht und wann der Strah­le­mann auch mal schlechte Laune hat, ver­rät DJ Bobo bei 3nach9.

Urban Priol
Tou­pier­ter Haar­kranz, schril­les Hemd, auf dem Tisch ein alko­hol­freies Wei­zen­bier – Mar­ken­zei­chen von Urban Priol. Der gebür­tige Aschaf­fen­bur­ger absol­vierte bereits mit Anfang 20 erste Büh­nen­auf­tritte und stieg im Laufe der Jahre zur ers­ten Garde der deut­schen Kaba­ret­tis­ten auf. Gerade wurde er Ehren­preis­trä­ger des Satire‐ und Klein­kunst­preis Prix Pan­theon. Auf die scharf­zün­gi­gen Jah­res­rück­bli­cke des ehe­ma­li­gen Lehr­amts­stu­den­ten freuen sich Fans schon mona­te­lang – und 3nach9 freut sich auf erste Kost­pro­ben dar­aus im Oktober.

Thors­ten Schröder
Als Spre­cher der Tages­schau infor­miert er über die Nach­rich­ten des Tages. Doch in sei­ner freien Zeit tauscht er den Business‐Anzug gegen Sport­kla­mot­ten und leis­tet Höchst­leis­tun­gen im Was­ser, auf dem Rad und der Lauf­stre­cke. Der Jour­na­list Thors­ten Schrö­der ist begeis­ter­ter Tri­ath­let und erfüllt sich in die­sem Jahr nun schon zum zwei­ten Mal einen gro­ßen Traum: Der 54‐Jährige star­tet Anfang Okto­ber bei der Triathlon‐Weltmeisterschaft, dem Iron Man, auf Hawaii. 3,8 Kilo­me­ter Schwim­men, 180,2 Kilo­me­ter Rad­fah­ren und 42,195 Kilo­me­ter Lau­fen ste­hen auf dem Pro­gramm des Nord­deut­schen. Was gut drei Wochen nach dem Start noch schmerzt? 3nach9 fragt nach – bei Thors­ten Schröder.

Erst­sen­dung auf NDR/Radio Bremen‐Fernsehen und hr‐Fernsehen.

14 Okt 2022

“Heimreise in den Krieg” für Preis der Deutschen Akademie für Fernsehen nominiert

Zum zehn­ten Mal ver­gibt die Deut­sche Aka­de­mie für Fern­se­hen (DAfF) am 3. Dezem­ber 2022 in Ber­lin die DAfFNE, die unab­hän­gige Bran­chen­eh­rung für her­aus­ra­gende Ein­zel­leis­tun­gen im deut­schen Fern­se­hen. Die Radio Bremen‐Reportage “Heim­reise in den Krieg” von Wil­liam Dubas und János Keres­zti ist in der Kate­go­rie Fernseh‐Journalismus nominiert.

In der ARD‐Reportage beglei­tet der Kame­ra­mann Wil­liam Dubas den Ukrai­ner Volo­dymyr Skvor­tsov aus Nor­den­ham an der Unter­we­ser in sein Hei­mat­land. Der 36‐jährige lässt Frau, Kin­der und sein siche­res Leben in Deutsch­land zurück, um in der Ukraine zu hel­fen, not­falls sogar zu kämp­fen. “Heim­reise in den Krieg” ist eine Repor­tage über Lebens­ent­schei­dun­gen in Zei­ten des Krie­ges. Sie endet nicht an der polnisch‐ukrainischen Grenze, son­dern nimmt die Zuschauer:inenn schon zu Beginn des Krie­ges mit ins Land. Das Team zeigt Volo­dymyr Skvor­tsov auf sei­ner Reise von einem “nor­ma­len” Leben ins Kriegsgebiet.

“Heim­reise in den Krieg” ist eine Pro­duk­tion von Film­team Papst­ein in Zusam­men­ar­beit mit der Bre­me­dia Pro­duk­tion im Auf­trag von Radio Bre­men. Die Redak­tion hatte Tho­mas von Böt­ti­cher. Die sehens­werte Repor­tage ist in der Media­thek abrufbar.

Die Deut­sche Aka­de­mie für Fernsehen

Die DAfF wurde im Dezem­ber 2010 gegrün­det, um den Krea­ti­ven aus allen Gewer­ken der Ent­wick­lung und Her­stel­lung von Fern­seh­pro­gram­men eine eigene Stimme zu geben und sich in die Dis­kus­sion um Fra­gen der inhalt­li­chen und künst­le­ri­schen Qua­li­tät des Fern­se­hens einzubringen.

Die DAfFNE wird nicht von einer Jury ver­lie­hen. Die rund 800 Mit­glie­der der Aka­de­mie stim­men aus der Mitte her­aus über die ins­ge­samt 21 Aus­ge­zeich­ne­ten ab.

16 Sep 2022

Bremer Fernsehpreis 2022: Nominierungen stehen fest

Bre­mer Fern­seh­preis 2022: Publi­kums­preis star­tet, Nomi­nie­run­gen ste­hen fest

Auch in die­sem Jahr sucht der Bre­mer Fern­seh­preis die hervorragenden
Pro­duk­tio­nen des deutsch­spra­chi­gen Regionalfernsehens.

Zum ers­ten Mal wird der Publi­kums­preis „Nah dran“ ver­ge­ben. Ab 3. Okto­ber 2022 (Tag der deut­schen Ein­heit) ste­hen 27 Pro­duk­tio­nen auf www.bremerfernsehpreis.de zur Abstim­mung und das Publi­kum ent­schei­det. Die Stimm­ab­gabe ist bis 21. Okto­ber 2022 mög­lich. Bekannt­ge­ge­ben wird die Gewin­ne­rin, der Gewin­ner des Publi­kums­prei­ses zusam­men mit den ande­ren Preis­trä­ge­rin­nen und Preis­trä­gern bei der Ver­lei­hung des Bre­mer Fern­seh­prei­ses 2022 am 4. Novem­ber 2022 in Bremen.

Außer­dem nomi­niert für den Regio­nal­wett­be­werb der ARD, den Radio Bre­men ver­gibt, hat die Nomi­nie­rungs­kom­mis­sion mit Maxi Droste (ARD Online), Verena Egbring­hoff (WDR), Michael Heus­sen (WDR/Das Erste), Chris­tian Möß­ner (BR), Gabriele von Moltke (rbb), Manuela Peter (MDR), Lothar Schmitz (SWR) und Ute Well­stein (hr) fol­gende Beiträge:

In der Kate­go­rie „Bes­ter Bei­trag vom Tag für den Tag“:

  • SWR, Lan­des­schau Rheinland‐Pfalz: „May­schoß hilft sich selbst“, 22.07.2021, Autor: Heiko Wirtz, Redak­tion: Lothar Schmitz
  • WDR, Lokal­zeit Müns­ter­land: „Hilfs­kon­voi Ukraine“, 03.03.2022, Autorin­nen und Autor: Katja Bothe, Det­lef Pro­ges, Heike Zafar, Redak­tion: Ingo Benitz
  • SWR Aktu­ell Baden‐Wüttemberg: „Bun­des­wehr im Impf­zen­trum“; 29.11.2021, Autorin: Nicole Flo­rié, Redak­tion: Daniel Asche

In der Kate­go­rie „Beste neue Moderation/neue Präsentation“:

  • rbb, Phil­ipp Höpp­ner: „Demons­tra­tion 1. Mai“, rbb24 Abend­schau, rbb24.de, rbb24 you­tube, rbb24facebook, Tagesschau24; 01.05.2022, Redak­tion: Gabriele von Moltke
  • Radio Bre­men, Lea Rein­hard: „buten un bin­nen“, 16.02.2022, Redak­tion: Lars Rosentreter
  • WDR, Lara Loh­mann: „Man müsste mal … Haare spen­den: Zopf ab, Glatze oder Rück­zie­her?“, 26.07.2021, Digi­tal­stra­te­gie der Lokal­zei­ten NRW, Redak­tion: Chris­to­pher Hanisch

In der Kate­go­rie „Beste Live‐Reportage“:

  • WDR, Lokal­zeit aus Aachen: „Unwet­ter — Live‐Schalte nach Schleiden‐Gemünd“, 15.07.2021, Autorin: Silke Niewenhuis,
  • Redak­tion: Klaus Scheffer
  • WDR, Lokal­zeit aus Dort­mund: „Live‐Schalten zur Flut im Juli 2021“, 14.07.2021, Autor: Jan Schulte, Redak­tion: Chris­tian Beisenherz.

In der Kate­go­rie „Beste inves­ti­ga­tive Leis­tung“:

  • NDR, Schleswig‐Holstein Maga­zin, „Balkon‐Brand in den Hölk‐Häusern“, 16.02.2022, Autor: Phil­ipp Eggers, Redak­tion: Rein­hard Mucker
  • NDR, Hallo Nie­der­sach­sen, „Schwarz­ar­beit im Hotel: ukrai­ni­sche Flücht­linge offen­bar aus­ge­nutzt und abge­zockt“, 01.05.2022, Autorin: Larissa Mass, Redak­tion: Susanne Wachhaus
  • NDR, Nord­ma­ga­zin, „Kira­kos­jan: Hoch­stap­le­rin oder Putins Gesandte?“ 29.03.2022, Autor: Frank Breu­ner, Redak­tion: Debo­rah Berger
  • Radio Bre­men, buten un bin­nen, „Mob­bing an der Inter­na­tio­na­len Schule Bre­men?“ 03.02.2022, Autor: Sebas­tian Manz, Redak­tion: Lars Rosentreter

In der Kate­go­rie „Bes­tes cross­me­dia­les Pro­jekt“:

  • SWR, Lan­des­schau Baden‐Württemberg, „Jetzt noch Sol­dat wer­den?“, 14.03.2022, Autor: Mar­tin Besin­ger, Redak­tion: Alex­an­der Stein
  • WDR News­room, „Dis­kri­mi­nie­rung im Job: Was ich nie wie­der erle­ben will“, 31.05.2022, Autorin und Autor: Louisa Heerde, Mars­pet Mov­si­s­yan, Redak­tion: Julia Linn
  • SWR, Lan­des­schau Rheinland‐Pfalz, „Dorf­men­schen“, 19.12.2021, Autorin­nen: Tina Bonin, Svenja Kai­ser, Redak­tion: Lothar Schmitz
  • rbb, rbb24 Abend­schau, You­Tube, Web, Social und Hör­funk, „Jetzt mal kon­kret: The­ra­pie­plätze“, 22.05.2022, Autorin­nen und Autor: Carla Span­gen­berg, Fran­ziska Kracht, Timo Fabian Nico­las, Aimen Abdulaziz‐Said, Redak­tion: Gabriele von Moltke
  • HR, Hes­sen­schau, „Wähl­Bar“, 13.09.2021, Autor und Autorin: Jan‐Peter Bar­tels Simone Behse, Redak­tion: Bir­git Sommer

In der Kate­go­rie „Beste ‚leichte‘ Hand“:

  • rbb, Bran­den­burg aktu­ell, „B 169 — Sed­lit­zern schwillt der Kamm“, 29.06.2022, Autor: Phil­lipp Manske, Redak­tion: Dirk Platt und Michael Scheibe
  • HR, Hes­sen­schau, „Welt­män­ner­tag“, 08.03.2022, Autorin und Autor: Eske Hicken, Alex­an­der Pes­s­ler, Redak­tion: Bir­git Sommer
  • HR, Main­tower, „Wer ist Wolf­gang Wolle?“, 20.12.2021, Autor: Chris­tian von Scheve, Redak­tion: Bir­git Sommer

Wer die Preise erhält, ent­schei­det die Jury des Bre­mer Fern­seh­prei­ses mit

  • Frank Plas­berg (ARD‐Moderator und Jury‐Vorsitzender),
  • Clare Dev­lin (Crossmedia‐Journalistin beim WDR),
  • Gesa Eberl (Mode­ra­to­rin bei n‑tv und RTL),
  • Hans Hel­mich (Redak­teur beim Fern­seh­pro­gramm der Deut­schen Welle und Medientrainer),
  • Andreas Jölli (Kor­re­spon­dent des Öster­rei­chi­schen Rund­funks in Ber­lin und Publizistik‐Dozent) und
  • Bir­gitta Weber (SWR‐Abteilungsleiterin Inland, Redak­ti­ons­lei­te­rin des ARD‐Politikmagazins „Report Mainz“, Dozen­tin für Mode­ra­ti­ons­se­mi­nare an der Hoch­schule für Medien in Stuttgart).

Durch die Preis­ver­lei­hung am 4. Novem­ber 2022 in Bre­men führt der Jury‐Vorsitzende Frank Plas­berg gemein­sam mit der Jury, stellt die Nomi­nier­ten vor und spricht mit den Gewin­ne­rin­nen und Gewinnern.

Die Ver­lei­hung wird im Live­stream auf www.bremerfernsehpreis.de und im Smart‐TV (HbbTV) ausgestrahlt.

Musi­ka­li­scher Gast des Abends ist Wilhelmine.

Am Nach­mit­tag von 15 bis 18 Uhr fin­det das Werk­statt­ge­spräch statt – dies­mal mit dem Schwer­punkt „Unkon­ven­tio­nelle Pro­duk­ti­ons­me­tho­den – Pan­de­mie for­ciert Innovation“.

Der Bre­mer Fernsehpreis

Der Bre­mer Fern­seh­preis kürt das Beste im Regio­nal­fern­se­hen deutsch­spra­chi­ger Fernseh­programme und wird von Radio Bre­men im Auf­trag der ARD ver­lie­hen. Den Preis gibt es mit Unter­bre­chun­gen seit 1974. Zahl­rei­che pro­mi­nente Autoren und Autorin­nen erhiel­ten ihn bereits, unter ande­rem auch der heu­tige Jury‐Vorsitzende Frank Plasberg.

29 Aug 2022

Kindercasting!

Hast Du Lust, über Deine Gefühle zu spre­chen? Willst Du her­aus­fin­den, was in Dei­nem Kör­per pas­siert, wenn Du Angst hast oder glück­lich bist? 🥰😲
Dann mach mit bei unse­rer neuen Kummerkasten‐Serie „Fühlst du es!“
Es geht z.B. um Angst, Neid, Ekel und Glück, Liebe oder Wut. Wich­tige Gefühle! Was ist Deine Geschichte dazu?
Wenn Du zwi­schen 10 und 13 Jahre alt bist, melde Dich unter:
26 Aug 2022

3nach9 am 30. September

Zu der Radio Bremen‐Talkshow 3nach9 am 30. Sep­tem­ber haben Judith Rakers und Gio­vanni di Lorenzo bereits fol­gende Gäste zugesagt:

Ger­hart Baum
Unfass­bar, aber wahr: Ger­hart Baum fei­ert am 28. Okto­ber bereits sei­nen 90. Geburts­tag! Dass der frü­here Bun­des­in­nen­mi­nis­ter über ein gro­ßes poli­ti­sches und zeit­ge­schicht­li­ches Wis­sen ver­fügt, ist nicht schwer vor­stell­bar. Aber dass er sich bis heute nach wie vor vol­ler Elan für die Grund­rechte der Men­schen ein­setzt, ist mehr als vor­bild­haft. Über sei­nen Antrieb und seine prä­gends­ten poli­ti­schen und per­sön­li­chen Erleb­nisse der ver­gan­ge­nen Jahr­zehnte, berich­tet er bei 3nach9.

Adele Neu­hau­ser und Harald Krassnitzer
„Tatort“-Fans des öster­rei­chi­schen Ermitt­ler­duos Bibi Fell­ner und Moritz Eis­ner soll­ten sich bereits jetzt den 2. Okto­ber in ihre Ter­min­ka­len­der ein­tra­gen: Dann gibt es im Ers­ten die span­nende Folge „Das Tor zur Hölle”. Worum es im aktu­el­len Fall geht? Das ver­ra­ten die bei­den Schau­spie­ler Adele Neu­hau­ser und Harald Krass­nit­zer bei 3nach9. Seit mehr als 20 Jah­ren ermit­teln sie gemein­sam und ent­wi­ckel­ten auch eine per­sön­li­che Freund­schaft zuein­an­der. Was beide zur­zeit am meis­ten pri­vat beschäf­tigt, erzäh­len sie bei 3nach9.

Wigald Boning
Komi­ker und TV‐Multitalent Wigald Boning liebt Humor und sport­li­che Extreme. Der Aben­teu­rer durch­schwamm bereits den Boden­see, über­querte mit einem Tret­rol­ler die Alpen und lief 52 Mara­thons in nur einem Jahr. Lan­ge­weile scheint für den 55‐Jährigen ein Fremd­wort zu sein. In sei­nem neuen Werk „Der Fuß­gän­ger“ beschäf­tigt er sich nun mit der Phi­lo­so­phie des Wan­derns. Ob ziel­lo­ses Fla­nie­ren, Stech­schritt oder Gehum­pel – in sei­nem Buch stellt der Musi­ker und Mode­ra­tor den Men­schen, der mit­un­ter den Boden unter den Füßen ver­lo­ren zu haben scheint, wie­der auf den­sel­ben. Wie ein reiz­vol­ler Tram­pel­pfad ins Glück aus­se­hen könnte, ver­rät Wigald Boning bei 3nach9.

Lee­roy Matata
Was zählt wirk­lich im Leben? Zuhö­ren! Und zuhö­ren kann er: Lee­roy Matata zählt zu Deutsch­lands erfolg­reichs­ten You­Tubern. Auf­grund einer Kno­chen­krank­heit ist der Mode­ra­tor seit sei­nem vier­ten Lebens­jahr Roll­stuhl­fah­rer. Wäh­rend der Ober­stufe spielt er Rolli‐Basketball in der Bun­des­liga und star­tet par­al­lel mit Videos auf You­Tube durch. Beson­ders erfolg­reich ist Matata mit der Interview‐Reihe „Lee­roy will´s wis­sen!”, die auch in der ARD zu sehen ist. Inzwi­schen hat der 25‐Jährige über 250 Gesprä­che mit außer­ge­wöhn­li­chen Men­schen geführt und seine Erfah­run­gen nun in einem Buch fest­ge­hal­ten. Was er aus die­sen Begeg­nun­gen gelernt hat und warum es so wich­tig ist, zuhö­ren zu kön­nen, erzählt der Opti­mist bei 3nach9.

Ste­fan Fickl
Es gehört seit frü­hes­ter Kind­heit zur täg­li­chen Rou­tine: Mor­gens und abends wer­den die Zähne geputzt. Wer es ganz genau nimmt, schrubbt mit dem Den­tal­bürst­chen nach und gönnt sei­nen Bei­ßer­chen noch eine Extra­be­hand­lung mit Zahn­seide. Den Rest erle­digt das ärzt­li­che Fach­per­so­nal beim jähr­li­chen Check‐up. Prof. Ste­fan Fickl ist Zahn­arzt und klärt auf, wel­che neuen wis­sen­schaft­li­chen Erkennt­nisse es rund um die Zähne gibt. Der Par­odon­to­loge und Implan­to­loge erklärt zudem, was man selbst unter­neh­men kann, damit die Kau­werk­zeuge lange gesund und beiß­kräf­tig bleiben.

Erst­sen­dung auf NDR/RB‐Fernsehen und hr‐Fernsehen

30. Sep­tem­ber 2022, 22:00 Uhr | NDR/Radio Bremen‐Fernsehen und anschlie­ßend in der ARD‐Mediathek

26 Aug 2022

Wir suchen Dich!

Für die neue Doku‐Serie “Fühlst Du es!?” suchen der KiKA‐Kummerkasten und Radio Bre­men Kin­der zwi­schen 10 und 13 Jahren.

Stehst du gerne vor der Kamera? Hast Du Lust, über Deine Gefühle spre­chen? Willst Du raus­fin­den, was in dei­nem Kör­per pas­siert, wenn Du Angst hast oder glück­lich bist? Raus­fin­den, was dir viel­leicht hel­fen könnte? Dann mach mit bei unse­rer neuen Kummerkasten‐Serie “Fühlst du es!”

Zusam­men mit unsere Mode­ra­to­ren Simon und Soraya, einem Team von Psy­cho­lo­gen und Exper­ten machen wir uns auf die Suche nach Gefüh­len? Was bedeu­ten sie? Wie ent­ste­hen sie? Und wie kann man mit den Gefüh­len umgehen?

Es geht erst­mal um Angst, Neid, Liebe, Wut, Ekel und Glück. Sechs wich­tige Gefühle! Über wel­ches Gefühl möch­test du mit uns reden und was ist deine Geschichte dazu?

Wenn Deine Eltern oder Erzie­hungs­be­rech­tig­ten auch ein­ver­stan­den sind, kannst Du Dich gerne hier mit dem For­mu­lar anmel­den! Füll’ ein­fach das For­mu­lar aus und schreib uns, warum wir mit Dir über Gefühle spre­chen sol­len. Mit etwas Glück besucht Dich unser Moderator/Moderatorin mit einem Kame­ra­team! Mit­ma­chen kön­nen alle Kin­der zwi­schen 10 und 13 Jah­ren in Deutschland.

Mehr Infor­ma­tio­nen fin­dest Du unter: https://www.radiobremen.de/programm/kika-kummerkasten-100.html

14 Aug 2022

3nach9 am 2. September

Zur der Radio Bremen‐Talkshow 3nach9 am 2. Sep­tem­ber haben Judith Rakers und Gio­vanni di Lorenzo bereits fol­gende Gäste zugesagt:

Michael „Bully“ Herbig
Bereits vor 25 Jah­ren brachte er mit der „Bul­ly­pa­rade“ eine ganze Fernseh‐Nation zum Lachen – und auch heute schafft er es, die Men­schen mit Humor zu begeis­tern: Michael „Bully“ Her­big. Das Mul­ti­ta­lent wollte zunächst gar nicht im Ram­pen­licht ste­hen, er favo­ri­sierte einen siche­ren Platz hin­ter der Kamera. Dass er bei­des kann, hat er sei­nem Publi­kum mehr als bewie­sen. Zuletzt brach der Pro­du­zent mit dem Comedy‐Hit „LOL: Last One Laug­hing“ alle Streaming‐Rekorde. Nun hat sich der Regis­seur einem ganz ande­ren Thema gewid­met und bringt die Medi­en­sa­tire „Tau­send Zei­len“ auf die Kino­lein­wand. Was der Film mit dem Thema „Lügen“ auf sich hat und wann sich der Unter­hal­tungs­kö­nig selbst lie­ber der Wahr­heit stellt, erzählt der wun­der­bare „Bully“ bei 3nach9.

Doris Dör­rie
Der nord­deut­sche Som­mer prä­sen­tiert sich in die­sem Jahr von sei­ner son­ni­gen Seite. Abküh­lung suchen viele mit einem Sprung ins kalte Nass eines Frei­ba­des. Die Fil­me­ma­che­rin Doris Dör­rie besucht regel­mä­ßig diese Orte, die nach Pom­mes, Chlor und Son­nen­creme rie­chen, und kommt zu dem Schluss, dass „das Frei­bad ein Trai­nings­la­ger für Demo­kra­tie ist”. Ihre neu­este Kino­ko­mö­die wid­met sie den Tur­bu­len­zen in Deutsch­lands ein­zi­gem Frau­en­frei­bad. Die gebür­tige Han­no­ve­r­a­ne­rin, die mit „Män­ner” und „Kirsch­blü­ten – Hanami“ Film­ge­schichte schrieb, hat sich auch als Schrift­stel­le­rin einen Namen gemacht. Den­noch behaup­tet sie, irr­sin­nig faul zu sein. Das muss uns Doris Dör­rie mal genauer erklä­ren – in der nächs­ten Aus­gabe von 3nach9.

Kat­rin Eigendorf
Mutig, klug und sym­pa­thisch – so ken­nen Fern­seh­zu­schauer die ZDF‐Auslandskorrespondentin Kat­rin Eigen­dorf. In den ver­gan­ge­nen Mona­ten erleb­ten sie die Zuschaue­rin­nen und Zuschauer in ver­schie­de­nen Nach­rich­ten­sen­dun­gen in bedroh­li­chen Situa­tio­nen in der Ukraine. Bei 3nach9 erzählt die Kriegs­re­por­te­rin von ihren emo­tio­na­len Begeg­nun­gen mit den Men­schen, die von einem Tag auf den ande­ren alles ver­lo­ren haben. Die erfolg­rei­che Jour­na­lis­tin berich­tet, wie sie täg­lich selbst mit dem schwe­ren Unglück und ihrer eige­nen Angst zurecht­kommt und was ihre eigene Fami­lie zu ihrem Beruf sagt.

Ingo Len­ßen
Er ist seit 20 Jah­ren einer der bekann­tes­ten Straf­ver­tei­di­ger Deutsch­lands. Kaum zu glau­ben, dass Ingo Len­ßen nur rein zufäl­lig zum Fern­se­hen kam. Bis heute fühlt er sich für seine Man­dan­ten auch im „wirk­li­chen“ Leben hun­dert­pro­zen­tig ver­ant­wort­lich und fragt sich als Anwalt, wie das Leben im Straf­voll­zug ist. Bei 3nach9 erklärt Ingo Len­ßen, warum er sich für sei­nen Job ent­schie­den hat, wel­che Rechte und Pflich­ten Inhaf­tierte haben und erzählt, warum ein guter Straf­ver­tei­di­ger auf jeden Fall schau­spie­le­ri­sches Talent braucht. Außer­dem ver­rät er, wel­chen Berufs­wunsch er sich gerne noch erfül­len würde.

Anne und Ste­fan Lemcke
Gewürz­mi­schun­gen wie Bang Boom Bang, Madagaskar‐Vanille und Beef Boos­ter mach­ten Anne und Ste­fan Lem­cke zu Mil­lio­nä­ren. 2013 grün­dete das Paar sein Unter­neh­men „Anker­kraut“ und mischte in einer still­ge­leg­ten Garage eines Kfz‐Hofs eigene Gewürz­krea­tio­nen, beklebte sie mit Eti­ket­ten und ver­kaufte die hüb­schen Glä­ser online. Drei Jahre spä­ter folgte ein Auf­tritt in „Die Höhle der Löwen“ und der Inves­tor Frank The­len schlug  ein. Anne und Ste­fan Lem­cke steck­ten all ihre Ener­gie und all ihr Geld in den Auf­bau der Firma. Mit Erfolg. Doch Schick­sals­schläge inner­halb der Fami­lie sowie das Errei­chen eige­ner Gren­zen ver­la­gern ihren Fokus. Wie sich das Leben der Geschäfts­leute seit­her ver­än­dert hat und wie schwer ihnen die Ent­schei­dung gefal­len ist die Mehr­heit der Firma zu ver­kau­fen – dar­über spre­chen die „Ankerkraut“-Gründer bei 3nach9.

Erst­sen­dung auf NDR/Radio Bremen‐Fernsehen und hr‐Fernsehen.

2. Sep­tem­ber 2022, 22:00 Uhr | NDR/Radio Bremen‐Fernsehen und anschlie­ßend in der ARD‐Mediathek