"Nussknacker und der Mäusekönig" bei internationalem Filmfestival "Schlingel" vertreten

 

Nussknacker2132 P

"Nussknacker und der Mäusekönig" bei internationalem Filmfestival "Schlingel" vertreten

22.09.2015

Der Märchenfilm "Nussknacker und der Mausekönig" – eine Koproduktion der Bremedia und Radio Bremen – feiert Anfang Oktober Premiere im Rahmen des Internationalen Filmfestivals für Kinder und junges Publikum "Schlingel" in Chemnitz. Die Neuverfilmung des Klassikers von E.T.A. Hoffmann wurde für den MDR und Das Erste produziert. (Regie: Frank Stoye, Produzentin: Kirsten Lukaczik, Producerin: Katharina Wagner). "Nussknacker und der Mausekönig" ist im Rahmen des Festivals in der Kategorie "Blickpunkt Deutschland" für einen der Preise nominiert. Ob er sich gegen die anderen deutschsprachigen Kino- und Fernsehproduktionen durchsetzt – darüber befindet eine Jury aus Mitgliedern der DEFA- Stiftung und des Goethe- Instituts.

"Nussknacker und der Mausekönig" aus der ARD-Märchenreihe "Sechs auf einen Streich" erzählt die Geschichte des Mädchens Marie (Mala Emde), das zusammen mit ihrem Bruder Fritz (Leonard Seyd) einen ganz besonderen Heiligabend erlebt: Patenonkel Drosselmeier (Anatole Taubmann) hat den beiden, wie jedes Jahr, einzigartige Geschenke unter den Baum gelegt: einen mechanischen Kasten, in dem Figuren in einer "Zuckerwelt" zu Musik tanzen und einen hölzernen Nussknacker, der vor allem Marie fasziniert. In derselben Nacht wird das Haus der Familie von Marie und Fritz von lautem Mäusegetrappel erfüllt. Marie schreckt aus dem Schlaf und trifft im Wohnzimmer auf den bösen Mausekönig (Joel Basman) und seine Armee. Doch Marie ist in dieser gefährlichen Situation nicht alleine: Der Nussknacker (Sven Gielnik) ist auf wundersame Weise lebendig geworden und wehrt sich mit aller Kraft gegen die Angriffe der Widersacher. Gemeinsam begeben sich die neuen Freunde auf ein magisches Abenteuer, das sie auch in das fantastische Reich der Zuckerfee (Collien Ulmen- Fernandes) führt.